Jetzt Termin vereinbaren
+49 170 4493006

Wenn mal alles schief geht.

Wie können wir umgehen mit den Herausforderungen des Lebens?

Ein Freund, mit dessen Erlaubnis ich dies hier kurz beschreiben darf, erzählte mir neulich bei einer Tasse Kaffee, dass gerade alles schiefläuft. „Irgendwie habe ich da oben angerufen und gesagt, ‚schickt mir doch mal all die Sch[…], die ihr gerade so in Petto habt und schüttet mich damit zu.‘“

Es kam einfach alles auf einmal. Der Vater war gestorben, der Lebensgefährt hat sich für einen anderen Mann entschieden, mit seinem Geschäft läuft es aufgrund der Corona-Auswirkungen gerade auch nicht so gut und dann hat er sich auch noch beim Joggen den Knöchel verknackst.

„Jetzt kann ich nicht mal mehr all meine Wut weglaufen. Oder besser noch: vor ihr weglaufen.“ Da lachte er mit seinem Galgenhumor.*Manchmal kommt es echt dicke im Leben! Das kennt jeder von uns. Und doch fühlen wir uns dann meist alleine damit, dass es „immer mir“ passiert.Doch wie können wir damit gut umgehen?

Hier meine Lieblingstipps für Sie

Mitgefühl mit sich selbst haben. Druck zum Perfektionismus rausnehmen.
„Ja, es ist gerade nicht einfach. Und da darf ich mich auch mal traurig, bedrückt, ängstlich, … fühlen. Und auch mal eine schlaflose Nacht haben. Das wird auch wieder anders.“

All die Sorgen auf ein Blatt Papier schreiben.

 Unterscheiden, ob man Energie in die Lösung stecken kann:
„Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.“ (von Reinhold Niebuhr) und sich überlegen, ob man für das eine oder andere, Lösungen finden kann. Wie könnten die aussehen?

Sich sagen: „Es ist ein Tal. Und wo ein Tal ist, ist auch ein Weg wieder raus.“

Überlegung: „Wann hatte ich schon mal solche großen Herausforderungen? Wie habe ich es damals geschafft, das Ganze für mich zu meistern / hinter mir zu lassen? Was habe ich damals gemacht? Wo habe ich mir welche Unterstützung organisiert? Was hat mir geholfen?“ „Wie habe ich mich nach dieser Krise gefühlt?“

Eine Vision entwickeln, wie es sein wird, wenn es einem wieder gut geht. Wie wird es sein, wenn ich den richtigen Partner an meiner Seite habe? Wie werde ich mich fühlen, wenn mein Geschäft wieder besser läuft? Was werde ich sehen? Welche zustimmenden Worte höre ich von meinen Kunden? Mit welchen Leuten werde ich privat zusammen sein?

Sich Zeit für Gutes nehmen und tun. Einen Spaziergang machen, ein Spaghettieis löffeln, sich von der besten Freundin in den Arm nehmen und trösten lassen, ein locker-leichtes Buch lesen, mit dem Nachbarn ein netter Plausch über den Gartenzaun, …

Mit jemanden sprechen, der sich auch beruflich darin auskennt: Geistlicher, Psychologin, Coach,…

Weisheit anstreben

die meisten Menschen werden mit dem Alter weiser. Nicht weil sie mehr Gehirnzellen haben, sondern weil sie im Laufen ihres Lebens gelernt haben, mit den unterschiedlichsten Situationen umzugehen, die Erfahrung gemacht haben, dass es weiter geht und wieder sonnigere Stunden kommen und durch dieses Wissen mehr Gelassenheit leben

Ich bin für Sie da. Herzlichst

Ana B. Prodinger