Jetzt Termin vereinbaren
+49 170 4493006

Leben leben

Wie können wir umgehen mit den Herausforderungen des Lebens?

Guten Tag, wie geht es Ihnen? Geht es Ihnen wie mir? Ich könnte die Welt umarmen!! Warum? Weil im Moment fast alles stimmt. Und das, was nicht stimmt, ist irgendwie auch okay. Jetzt aber auf keinen Fall neidisch werden. Denn …

Ankommen erfordert, vorher den Weg zu gehen

… dass es mir so gut geht, war nicht immer so. In meinem Wunschleben anzukommen war oft richtig Arbeit. Entwicklungs-Hilfe meines gesamten inneren Teams. Viele Teile waren herausgefordert.

Entscheidungen treffen, Schritte wagen, ausprobieren, gegen die Wand laufen. Aufstehen, Krönchen richten, sammeln, weitere Entscheidung treffen … und die Überwindung von vor langer Zeit erworbenen Glaubenssätzen („Du bist nicht gut genug“ usw.) sowie der Umgang mit dem nachsichtigen Lächeln von Freunden und Familie, wenn ich mich mit dem Status Quo nicht zufriedengab und die Wegrichtung noch genauer bestimmte.

Ich wusste, irgendwann werde ich ankommen

Nehmen wir das Beispiel meines Lebensbereichs Sport. Unzählige Sportarten habe ich im Laufe meiner gefühlten 27 Jahre (in Wahrheit sind es ein paar mehr) ausprobiert. Von Ballett über Volleyball und sogar einmal Kung Fu. Die Belohnung all der Suche: allein dieses Dong-Beng-Dong-Beng-Geräusch, unterbrochen von ein paar selbstantreibenden Ermutigung und die ansonstige Ruhe auf der Anlage. Meine Motivation, immer besser zu werden, auch wenn ich „ganz knapp“ am Wimbledon-Alter vorbeigeschrappt bin. Das ist mein Sport!So ging es mir in vielen Bereichen: Wohnort, Geschäft, Menschen, Ernährung. Ich probierte mich aus. Jeder Schritt, den ich gemacht habe, hat mich weitergebracht. Selbst Schritte zurück.

Entdecken, entwickeln, ausbauen

In sich hineinhören, ausprobieren, hinspüren, Ressourcen entdecken, ausbauen, Glaubenssätze verwandeln, Unsicherheiten peu à peu ablegen, Selbstvertrauen aufbauen, an mich glauben, spüren, ich komme näher.

Angekommen … und weiter geht es

Dieses Gefühl: Hier ist es. So, wie es jetzt ist, ist es in vielen und großen Teilen richtig für mich. Ganz innen stimmt das Gefühl mit dem Außen überein.

Menschen traten und treten in mein Leben, das Haus, in dem ich lebe, ist mein Wohlfühlort mit einer zauberhaften Nachbarschaft, verwunschenem Garten, Eichhörnchen und Singvögeln. Immer öfters fühle ich ein Glücksgefühl aus heiterem Himmel heraus.

Und das Erstaunlichste, wenn man an all die Marktschreier da draußen denkt: Luxusartikel haben im Laufe der Zeit ihren Reiz für mich verloren. Kein Monsterauto, keine Inneneinrichtung einer Luxusmarke kann einem geben, was wirklich glücklich macht: sich selbst und dem, was einem wichtig ist, treu zu sein.

Das Beste zum Schluss

Und das Beste: auch wenn mal was nicht so laufen sollte, wie ich es mir wünsche: ich weiß, dass es Wege gibt, die zum Ziel führen. Ich muss sie suchen, finden und gestalten. Und währenddessen? Viel entdecken und das Leben spüren. Leben leben! 

Ana B. Prodinger